Schwangerschaft - Tagebuch

SSW 16 – 15+0 – Wochenwechsel

Da ist doch tatsächlich schon wieder eine Woche rum. Ich bin schon über 100 Tage schwanger. In mir wächst tatsächlich ein kleiner Mensch der mittlerweile so um die 10 cm lang und um 90-100 g schwer sein müsste. So groß wie eine Avocado. Unglaublich. Ja, es ist immer noch unglaublich. Es fällt mir manchmal noch richtig schwer zu verstehen das ich ein Baby bekomme. Und womöglich liegt es auch daran das ich mich nach wie vor nicht traue etwas für das Baby zu kaufen. Auch so Dinge wie Elternzeit, Mutterschutz… das ist alles so weit weg und schiebe es vor mir her. Doch dann flattert so ein Brief von der Hebamme ins Haus, mit der Anmeldung zum Geburtsvorbereitungskurs.

Wie sind eure Erfahrungen im Bezug auf so einen Kurs? Eigentlich wollte ich keinen so langen und bis ins kleinste Detail gehenden Kurs. Ich möchte auch keinen Hechelkurs und lieber kompaktes Wissen erhalten. Dafür wäre ein Kurs an einem Wochenende geeignet. Nur leider gibt es davon nur einen einzigen, der an einem einzigen Tag stattfindet. Das erscheint mir dann wieder viel zu wenig Zeit. Ein Kurs nur für Frauen wäre mir auch lieber, gibt es aber gar keinen. Der für den meine Hebamme mich bereits vorgemerkt hat und ich mich nun anmelden soll, beginnt Anfang Oktober. Da wäre ich etwa in der 24/25 Woche. Zu früh kann man so einen Kurs wohl nicht machen, denn der Kurs danach wäre definitiv zu spät. Im Prinzip habe ich also keine große Alternative, hoffe nun dass der Kurs kein Hechelkurs wird oder mit bescheuerten Vorstellungsrunden, da ich sowas wirklich nicht ab kann und man sich nur zum Affen macht. Am Freitag sehe ich die Hebamme ja wieder, dann frage ich aber mal genauer nach.

Mich beschäftigt derzeit auch noch das Thema Kindsbewegungen und Vorderwandplazenta. Vor allem weil mir ständig gesagt wird das man ruhiger wird wenn man das Baby zu spüren beginnt. Mit Vorderwandplazenta wird das natürlich schwierig und wird länger dauern. Dann muss man es natürlich auch noch als Bewegung erkennen. Ich schätze es wird also noch eine ganze Weile dauern. Aber auch hier könnt ihr sicher etwas berichten. Wer hatte eine Vorderwandplazenta und wann habt ihr da eine erste Bewegung gespürt?

Rückblick SSW 15:

Neuzugänge für das Baby: Immer noch keine, aus den Gründen von letzter Woche

Schwangerschaftsstreifen: Bisher keine

Schlafverhalten: Immer noch unterirdisch. Es gab eine Nacht in der ich durch geschlafen habe. Alle anderen waren eine Katastrophe. Ich falle gegen 21/22 Uhr ins Bett und schlafe sofort ein. Ich bekomme nicht mal zwei Minuten vom Hörspiel mit (ja, wir hören zum Einschlafen immer noch Hörspiele). Doch irgendwann um 2/3 wache ich auf. Warum kann ich nicht sagen. Manchmal muss ich dann aufs Klo, manchmal scheint da nichts zu sein. Einschlafen tue ich dann erst mal nicht mehr.

Schönster Augenblick der Woche: Das Baby wiederzusehen. Auch wenn das gerade erst war. Ich bin so verliebt in das kleine Wesen…

Schreckmoment der Woche: Mein harter Bauch. Das war und ist wirklich unangenehm und hat mir Sorge gemacht. Aber wie schon berichtet war alles in Ordnung. Heraus gekommen ist jedoch beim Ultraschall, das die Plazenta schön vor dem Muttermund liegt. Sofort blinkten die Alarmglocken. Denn sollte die Plazenta da bleiben, ist eine natürliche Geburt nicht mehr möglich…

Kindsbewegungen: Noch keine.

Hunger: Appetitlos, im Sinne von ich weiß nicht worauf ich Hunger habe, aber ich habe Hunger.

Abneigungen: keine

Geschlecht: Tendenz, aber ohne Bestätigung.

Geburtsanzeichen: Nein, bitte noch keine.

Symptome: Müdigkeit, ziehen hin und wieder etwas mehr als letzte Woche, Schnappatmung beim Treppensteigen oder größerer Anstrengung, schlechtes Schlafverhalten, vor allem Nachts und ohne BH ziehen in den Brüsten

Das sagt die Waage: Tja, die geht langsam hoch. Ich hab mich aber zu Hause nicht mehr gewogen. Das letzte mal Ende letzter Woche, da war ich bei 72,4 kg. Beim FA war es mit Klamotten aber schon mehr.

Bauchnabel & Bauch: Der Bauchnabel ist normal und drinnen. Mein Bauch wächst anscheinend fleißig. Im liegen kann auch mein Mann mir nun endlich glauben dass die Wölbung vom Baby kommt.  Die ist nun deutlich zu sehen. Naja im stehen sieht es halt immer noch so aus wie 5. Monat, aber ich finde auch da festigt sich das alles etwas und ich hoffe das es bald mehr Baby- als ICSI Bauch sein wird. Auf jeden Fall trage ich den Bauch stolz vor mir her. Egal was andere denken.

Stimmung: Gut, aber immer noch müde.

Advertisements

15 Kommentare zu „SSW 16 – 15+0 – Wochenwechsel

  1. Ich hatte beide Male eine Vorderwandplazenta und habe beide Kinder trotzdem früh gespürt! (15. oder 16. Ssw und äh.. 9. oder so 🙈) Vorderwandplazenta ist eben nicht gleich Vorderwandplazenta – kommt ja drauf an wo genau die liegt, wie das Kind bevorzugt liegt, wie aktiv es ist, und natürlich auch darauf wie sensibel man in der Hinsicht ist. Und ich glaube auch darauf, wie man so.. äh.. gebaut ist. Also angeblich merken schlanke Frauen es schneller. Ich bin eher so mittelschlank 😂
    Jedenfalls habe ich die Kinder früh gespürt, aber dafür bis ganz zum Schluss eher gedämpft und auch nur wenn sie zufällig so lagen dass sie nicht mitten in die Plazenta rein boxten oder traten, sondern eher so am Rand. Die Kleine habe ich dann tatsächlich – obwohl eben sehr früh! – nur ganz selten gespürt, oft nur einmal täglich einen Stups und das war’s.. hat mich streckenweise wahnsinnig gemacht. (Hab ich glaube ich auch im Blog ziemlich oft erwähnt 😂) Du siehst, es gibt hier eine wahnsinnige Spannbreite und es wird dir leider nichts anderes übrig bleiben als es einfach abzuwarten 😘

    Gefällt 1 Person

    1. Das wäre dann ja theoretisch jetzt so bald. Aber klar das spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle. Ich würde mich auch mal als mittelschlank bezeichnen. Wobei ich nicht weiß inwiefern dieser ICSI Bauch das nicht noch ’schlimmer‘ macht.
      Ich bin halt auch nicht sicher wie sich das anfühlen muss. Es berichten viele von platzenden Seifenblasen oder einem kitzeln. Aber das kann ja auch der Magen/Darm sein.

      Gefällt mir

  2. Ach so: ich hatte damals bei der Großen auch nur einen Wochenend-GVK über 2 Tage (ein Tag kommt mir da auch etwas wenig vor ehrlich gesagt), ich glaube in der 27. Woche, also auch eher früh. War aber für mich völlig okay so und hat mir auch gereicht – aber da sind die Geschmäcker ja auch durchaus verschieden. Zusätzlich hatten wir noch einen Babypflegekurs (einmalig 2 Stunden oder so) gemacht, das fand ich auch ganz gut, hat mir Sicherheit für die erste Zeit zuhause gegeben. Ich bin zwar an sich nicht so der Kurs- und Gruppenmensch, aber beim ersten Kind einen GVK zu machen kann ich schon empfehlen 🙂

    Gefällt 1 Person

  3. Wow schon 15+0 – ich habe das Gefühl die Zeit fliegt bei dir und bei mir zieht sie sich wie Kaugummi. Ich hatte eine Hinterwandplazenta, die aber um die Zeit wie du jetzt bist auch noch über dem Muttermund lag. Mach dich nicht verrückt, weil die Gebärmutter noch wächst, wird die Plazenta sehr wahrscheinlich noch mit nach oben „gezogen“. So war es bei mir und die Speckbohne kam natürlich zur Welt. Zum Geburtsvorbereitungskurs – ich fand ihn nicht unglaublich informativ, liegt aber vielleicht auch an meinem Job und meiner Recherche, aber zum andere Mamas kennen lernen, war es echt gut. Wir treffen uns heute noch in kleiner Runde immer wieder und freuen uns uns auszutauschen und die Kleinen aufwachsen zu sehen. Mir hat Yoga für Schwangere viel mehr für meine Atemtechnik geholfen als der Geburtsvorbereitungskurs. Aber ich denke, dass kommt natürlich immer darauf an, wer den Kurs leitet und was sie darin macht. Ich freue mich, jede Woche von dir diese Updates zu lesen! Ich bin schon sehr gespannt auf das Geschlecht!

    Gefällt mir

    1. :o) Das Gefühl hab ich aber nicht. Zumindest nicht wenn ich auf das Datum gucke, die Woche und was noch alles kommt. Wenn ich aber zurück blicke… ja dann scheint das alles zu fliegen. Aber gefühlt zieht sich die Zeit bis zum nächsten Termin wie du schon sagst, wie Kaugummi.

      Nee, verrückt mach ich mich da nicht. Was die Geburt angeht ist es mir relativ wursch ob es so oder so kommt. Aber es wäre halt schon schön normal zu entbinden.

      Yoga würde ich so gerne weiter machen, aber es gibt keinen Kurs in meiner Nähe 😦

      Gefällt mir

  4. Also ich hatte eine Hinterwandplatzenta und habe ab ca. der 20. Woche eindeutig Kindsbewegungen gespürt. Vielleicht vorher nicht als solche wahrgenommen. Und ich bin alles andere als schlank …
    Geburtsvorbereitungskurs habe ich auch gemacht. Weil nichts vorher frei war, relativ spät erst. Bis 32. Woche lief der. Ich empfand es allerdings schon als ziemlich sinnvoll und es hat das alles noch ein wenig realer gemacht. Denn dieses Gefühl der Unwirklichkeit ist bei mir eigentlich bis zur Geburt geblieben. Ich glaube, sogar die ersten Tage im KH waren wie in so einem Nebel des surrealen. Das hat sich nach knapp zwei Jahren mit Kind allerdings irgendwann gelegt 😉
    Säuglingspflegekurs habe ich auch gemacht und empfand ich als sehr sinnvoll. Das hat mir ziemlich viel Unsicherheit genommen.
    Während der Schwangerschaft habe ich Aqua Fitness gemacht. Großartig. Allerdings schwer zu finden. Wird hier leider auch nicht mehr angeboten. Ich finde, das könnte mehr gefördert werden. Sportkurse jedweder Art für Schwangere…
    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

  5. Mach Dir keine Sorgen vielleicht lernst Du andere nette Mamas kennen. Ich bin jetzt froh , wir unternehmen noch viel zusammen mit den Mädels aus dem Kurs. Wenn die Chemie passt ist es auch später schöner für die Babys oder ihr könnt Euch über die gleichen Dinge austauschen weil ihr ja ähnlich weit seit .Nur gehechelt wird glaub eh nimmer *lach*

    Gefällt 1 Person

  6. FRisch unter dem Eindruck der ersten Tage nach der Geburt: für die Geburt selbst würde ich sagen, haben Lesen und die Gespräche mit Hebammen mehr gebracht. Da wir aber einen WE-Kurs hatten wo ein großer Teil auch Stillen und Säuglingspflege war, und ich kann nicht mehr zählen wie oft ich in den letzten Tagen gesagt habe „das hat uns doch die Hebi im GVK gesagt“ – da würde ich sagen, das hat sich gelohnt. Überhaupt, die ganze Hebammenbetreeung vorher, währenddessen und nachher ist Gold wert!

    Gefällt 1 Person

  7. Wow!!! Schon 100 Tage um. Im Nachhinein betrachtet rennt die Zeit aber immer…
    Also ich hatte in SS 2 eine Vorderwandplazenta. Da hab ich die Kindsbewegungen ab SSW 18 gespürt. In SS 3 hatte ich wohl eine Vorder- und Hinterwandplazenta und hab die Bewegungen ab SSW 15 schon gespürt. Da dann aber eher seitlich.
    Einen GVK habe ich sogar in allen 3 Schwangerschaften gemacht. Mit Hechelkurs hatte das nix zu tun und es gab nur am Anfang eine ganz kurze Vorstellungsrunde. Ich fand es jedes Mal sehr informativ. Es hat mir geholfen mich auf die jeweilige Geburt einzustimmen und ich konnte andere Mamis kennenlernen die gleich weit waren wie ich.
    Liebe Grüße 🙂

    Gefällt 1 Person

  8. Hatte auch eine Vorderwandplazenta. Gespürt hab ich unseren Kleinen ab der 19 ssw. Erst mittig und dann später fast nur noch seitlich bevorzugt zwischen den Rippen… er lag später aber auch seitlich mit dem Kopf im Becken

    Gefällt mir

  9. Ich hatte auch eine Vorderwandplazenta und auch erst in 19 ssw, und eher mittig den Kleinen gespürt. Das war spät abends, ich lag schon im Bett und plötzlich war da was, nicht wie „Seifenblasen platzen“ sondern eher ganz schnelle zuckartige Bewegungen. Aber das war wirklich so, dass ich ihn selten spürte, meistens im Liegen.

    Gefällt 1 Person

  10. Also, ich hab mit Vorderwandplazenta etwa ab der 20. Ssw Tritte gespürt, die kurz darauf auch außen sichtbar/spürbar für meine Frau waren. Die Blubberblasen vorher habe ich nie 100% zuordnen können, aber wenn es halt häufiger gebunkert hat, als ich es von üblichen „Bauchgrummeln“ gewohnt war, habe ich es auf das Baby geschoben 🙂

    Meinen GVK habe ich recht spät gemacht (in ca 10 Terminen abends, die letzten vier Wochen war ich dann schon im Mutterschutz). Wir hatten eine Kurseinheit nur für die (gebärenden) Frauen. In dieser Einheit fanden auch alle Atemübungen statt. In einer weiteren Einheit lag der Fokus auf Geburtspositionen. Das war nicht so meins, aber praktisch, wenn die Partner/Begleitung bei der Geburt dabei waren. Ansonsten gibt es um Säuglingspflege, Ängste und Wünsche, derzeitige Befindlichleiten… für den Austausch also ganz nett. Gebraucht hätte ich den Kurs im Nachhinein nicht, aber hätte ich ihn nicht gemacht, hätte ich wohl immer gedacht, dass ich evtl etwas wichtiges verpasst hätte 😀

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s