Schwangerschaft - Tagebuch

SSW 17 – 16+1 – Frauenarzt Termin

Zunächst bedanke ich mich bei allen die mir gut zugesprochen, bei denen die mir ihre eigenen Erfahrungen mitgeteilt haben und bei denen die Verständnis dafür haben wie es in mir aussieht. Mich haben aber auch Hate/Verständnislose Kommentare/Mails erreicht. Und darüber bin ich nicht nur traurig sondern fast schon entsetzt. Ich mag auf die Worte gar nicht genau eingehen, aber ich möchte gerne nochmal sagen, das ich mir im Klaren darüber bin das ich die Schwangerschaft genießen sollte. Womöglich bin ich es nur dieses eine Mal und bereue es das nicht genossen zu haben. Nur kann man eben den Kopf nicht ausschalten. Nicht nach so einem Weg den ich schon hinter mir habe. Mein Mann und ich haben lange auf dieses Wunder hin gearbeitet und besonders ich habe Angst dass es uns wieder genommen wird. Ich bin auch nicht auf statistische Werte aus und will sicher keine Wahrscheinlichkeiten wissen, ich höre aber sehr gerne Erfahrungen anderer, die mich dann entsprechend beruhigen oder mich bei meinem nächsten Termin die richtigen Fragen stellen lassen. Ich bin nicht mal sicher ob diese Hater überhaupt mal gelesen haben, was ich hinter mir habe. Sollte aber jemand meine Beiträge und mein „Mimimi“, wie es mehrfach genannt wurde, nicht mehr lesen wollen, dann möge er doch bitte einfach nicht mehr weiter lesen. Ich zwinge hier niemanden zu lesen! Ich zwinge auch niemanden zu kommentieren oder zu liken. Ich schreibe hier nun hauptsächlich um Dinge los zu werden, Sorgen zu teilen, anderen zu helfen und selbst Hilfe zu bekommen von Leuten die in derselben Situation sind wie ich oder ähnliche Erfahrungen berichten können. Wer das nicht lesen will… bitte! :o)

Aber genug dazu. Kommen wir zum wesentlichen: Warum auch immer habe ich heute vergessen in meinen Becher zu pinkeln. Ich hab mir den Becher aber auch nicht wie sonst immer ins Bad gestellt. Ich bin heut Morgen noch halb schlafend ins Bad gegangen und hab gepinkelt wie immer. Ich wusste auch nicht ob man dann noch den nächsten Urin nehmen kann (kann man) und habs deshalb auch nicht gemacht. Zum Glück war das wohl nicht so schlimm. Ich hätte mir auch vor Ort nichts raus drücken können.

Nach einer Stunde warten sind mein Mann und ich dann dran gekommen. Als erstes haben wir über mein Befinden gesprochen und natürlich habe ich dann in dem Zuge gleich angesprochen wie ich meinen Bauch empfinde und ob das normal ist. Was die Beule angeht die sich ein oder zweimal gebildet hat: Das kann auf jedenfall noch nicht das Baby gewesen sein, das sich da in die Ecke gekrümmelt hat. Es ist schlichtweg die Gebärmutter die sich an dieser Seite etwas zusammen zieht und die harte Stelle verursacht. Das ist nichts Schlimmes und kann durchaus vorkommen. Bis zu 10 mal am Tag darf sie das. Solange man keine Schmerzen hat, Blutungen oder es in regelmäßigen Abständen vorkommt, ist das vollkommen normal. Auch die Schwankungen in meinem Gewicht sind normal bzw. nichts was mir Sorgen machen sollte. Solange das Baby fleißig wächst, nimmt es sich schon das was es braucht.

Und das ist es ja. Im Ultraschall zeigte sich unser Baby erst lang gestreckt und dann auf und ab hüpfend. Gedreht hat es sich auch ein paar Mal und wollte erst nicht so recht still halten. Deswegen gab es auch nur ein verschwommenes Bild auf dem man nur mit viel Wissen und Fantasie was erkennen kann. Meine Eltern konnten jedenfalls nix erkennen. Aber man sah doch dass die Händchen vorm Gesicht waren. Leider hat es aber auch wieder die Beine zusammen gekniffen und die Tendenz ist somit immer noch nicht richtig bestätigt. Doch mein Gefühl bleibt und ich glaube nicht dass sich das noch ändert.

Es ist also alles in Ordnung.

Advertisements

24 Kommentare zu „SSW 17 – 16+1 – Frauenarzt Termin

  1. Lass dir von anderen Menschen nicht die Laune verderben. Das hier ist dein Blog und da bestimmst du, was geschrieben steht. Hier geht es um euren Weg und darum, wie du diesen wahrnimmst. Ja, du bist ängstlich, aber jeder Mensch ist nunmal anders und wenn du es dir aussuchen könntest, wärst du bestimmt auch lieber die zuversicht in Person. Kannst du aber nicht und Punkt. Es ist dein gutes Recht das hier zu kommunizieren! Ich bin nur froh, dass alles in Ordnung ist und deine Sorgen sich nicht bewahrheitet haben! Bald wirst du bestimmt deinen Krümel auch spüren können und dann soll es ja mit den Sorgen ein bisschen besser werden 🙂 Ich wünsch es dir auf jeden Fall ganz arg!
    liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

  2. Ich fand die Kommentare auch schrecklich und fies. Wollte aber auf deinem Blog kein Fass aufmachen… ich hab meines vom Herbst immernoch herumliegen. 😉 aber du hast völlig recht. Unsere Blogs. Unsere Themen. So einfach ist das.

    Ich freue mich, dass alles gut ist und der kleine Mann wächst. 😜 LG

    Gefällt 1 Person

      1. Danke! Das werde ich. Sollte das wirklich nicht besser werden, werde ich es allerdings erst einmal wieder mit Yoga versuchen. Leider gibt es hier keinen SS Yoga, weswegen ich vielleicht in die normale Gruppe gehe und dann nur die Übungen mache, die ich hin kriege mit Bauch. Das hat mir vorm schwanger werden schon gut getan, warum sollte es jetzt nicht auch helfen!?
        Und falls nicht… ja dann ist das die nächste Option.

        Gefällt mir

      2. Yoga klingt auf jeden Fall nach einem guten Anfang für ein besseres Körpergefühl.
        Mir hatte im Herbst ja schon eine Sitzung geholfen… manchmal reicht es, wenn ein Experte einen bestätigt. 😄 Lg

        Gefällt mir

  3. Hallo,
    Eigentlich bin ich hier immer nur stille Mitleserin. Zuerst mal ganz herzlichen Glückwunsch zur Werdenden Mama! Ich kann das verstehen, dass man sich Sorgen macht, man muss seinen Körper ja ganz neu kennenlernen. Ich habe mir über 3 Jahre ein Kind gewünscht, allerdings hatte es keine medizinischen Gründe, sondern mein Partner wollte so lange nicht. Als ich dann schwanger war, hatte ich die ersten Wochen schon fast Depressionen, weil ich so Angst hatte, dass es mir wieder genommen wird. Du bist also kein „Einzelfall“. Wenn Du das Kind regelmäßig spürst, wird es bestimmt besser! Mein Bauch schmerzte bis zum Ende immer mal wieder, wenn er gwachsen ist. Wahrscheinlich die Bauchmuskeln, die ja sehr gedehnt werden. 😀
    Viel Glück und Gesundheit Euch beiden und eine schöne Schwangerschaft!

    Gefällt 1 Person

  4. Schön zu hören bzw zu lesen, dass alles gut ist. Ich kann deine Sorgen nachvollziehen. Ich bin zum zweiten Mal schwanger und ich mache mir auch wieder Sorgen. Den Kommentar vergess einfach. So etwas ist total unnötig. Ich lasse solche Kommentare bei mir nicht zu. Versuche ihn zu ignorieren – ich weiß, dass ist leichter gesagt als getan. Genieße die sorgenfreien Tage nach dem US – so geht es mir auch immer. Und je weiter der Termin zurück liegt, desto unsicherer werde ich. Aber bald wirst du euer Wunder spüren und es wird besser werden. Fühl dich gedrückt!

    Gefällt 1 Person

  5. Schön, dass euer Mäuschen sich gut macht. Ich hoffe, der Termin konnte Dich wieder etwas beruhigen. Sodass Du Deine Schwangerschaft doch noch etwas mehr genießen kannst. Leider werden die Sorgen nicht unbedingt weniger, wenn der Bauchzwerg erstmal auf der Welt ist… Es werden nur andere Sorgen, die man hat. Das ist zumindestens meine Erfahrung. Ich versuche, diese Sorgen nicht so an mich ran kommen zu lassen (auch wenn das manchmal echt schwer ist – wie du ja selbst schon geschrieben hast). Sonst kommt man da nicht mehr raus.
    Also, ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und bin gespannt, wann sich der Zwerg nochmal richtig outet. 😉 Liebe Grüße und lass dich von den Meckerern nicht ärgern.

    Gefällt 1 Person

  6. Schön, dass alles gut ist bei euch!! Das ist doch immer das schönste Gefühl, wenn man erst mit großem Herzklopfen da liegt und dann sieht man in den ersten Sekunden schon, dass alles gut ist. Die Felsbrocken fallen dann erst einmal vom Herzen 😉
    Ich war auch keine besonders entspannte Schwangere, das muss ich wirklich sagen (und wir haben keinen langen Weg hinter uns sondern hatten sogar extrem viel Glück trotzdem wir ja nach Dänemark fahren mussten). Ich kann auch rückblickend sagen, dass ich mich sehr auf das Baby gefreut habe, aber dass ich nicht unbedingt gerne schwanger war. Eben weil ich mir so viele Gedanken gemacht habe. Und ja, stimmt – die Sorgen bleiben natürlich, wenn das Baby da ist. Bei mir sind sie dadurch aber viiiiel besser geworden. Ich würde mich jetzt sogar als relativ entspannte Mama bezeichnen, was sich in der Schwangerschaft noch nicht so angefühlt hat.
    Ich denke, jede sollte halt akzeptieren, dass nicht alle das gleich empfinden. Und eine „Pflicht“ zu einer sorgenfreien und entspannten Schwangerschaft gibt es schon gar nicht. Genauso, wie danach auch jeder so mit seinem Kind umgeht, wie er oder sie es für richtig hält.
    Also wünsche ich Dir vor allem, dass es nicht mehr allzu lange dauert, bis Du Dein Baby spüren kannst. Dann hat man zwar immer noch Sorge, aber sie wird etwas anders – so war es jedenfalls bei mir. Alles Gute für euch!

    Gefällt 1 Person

    1. Genau so ist es. Diesmal hat sie auch zuerst von unten geschallt um nochmal den GMH anzusehen. Aber da sah ich schon wie sich das Köpfchen hin und her bewegte und da wusste ich zumindest schon mal das es ihm soweit gut geht das er sich bewegt. Jedes Mal hab ich Tränen in den Augen!

      Vielen Dank das du das so ähnlich siehst wie ich.

      Gefällt 1 Person

  7. Alleine die Art und Weise wie solche Kommentare verfasst werden, zeigt doch schon, dass das keine konstruktive Kritik ist oder eine Anmerkung, die dir helfen soll, sondern einfach nur Frust, den jemand auf so eine doofe Art raus lässt.
    Ich würde versuchen mir dann zu sagen, dass da offensichtlich jemand ist, der frustriert von seinem Leben ist und meint das dann so herauslassen zu müssen – ganz schön armselig!
    Nichtsdestotrotz verletzen und verunsichern einen solche Kommentare ja leider trotzdem, egal wie oft man sich sagt, dass man das am besten ignorieren sollte.

    Ich finde es gut, wie du darauf reagierst und finde deine Worte genau richtig. Es ist DEIN Blog und deine Gedanken und niemand wird dazu gezwungen hier zu lesen oder zu antworten.

    Und ich finde genau das gut, dass du deine Gedanken so ehrlich mit uns teilst! Und bestimmt hilft es auch vielen, die sich ebenso viele Gedanken machen, zu lesen, dass sie damit nicht alleine sind!

    Und es gibt Frauen, die nicht so einen steinigen Weg wie du hinter sich haben und sich noch viel viel mehr Sorgen machen!

    Ich persönlich versuche meine Schwangerschaft endlich so viel wie möglich zu genießen, weil ich mir vorstellen könnte, dass ich es im Nachhinein bereuen könnte, wenn ich es nicht getan habe. Aber genau dieses „versuchen“ tue ich nun, weil es bei mir eben auch nicht immer so ist. Ich habe schon so viel geweint und gemeckert und geflucht in dieser Schwangerschaft, dass mein Mann mir irgendwann sagte, ich solle doch endlich anfangen die SS zu genießen. Er hat das Gefühl das tue ich gar nicht und er liest immer von Frauen, die sooo glücklich und entspannt sind und sieht das bei mir nicht.
    Da hätte ich ihm im ersten Moment am liebsten gesagt, er liest dann wohl an der falschen Stelle. 🙈
    Aber genau so ist es doch: von allen Seiten wird einem immer quasi suggeriert man habe jetzt 24h freudestrahlend durch die Gegend zu laufen und glücklich zu sein. Und auch der Satz: „schwanger ist keine Krankheit“ regt mich mittlerweile echt auf. Argh! Nee, ist es definitiv nicht, aber Übelkeit (und extremes Erbrechen bei so vielen Frauen), extreme Kreislaufprobleme, Wassereinlagerungen, 1000 Veränderungen im Körper, Hormonschwankungen und und und fühlen sich nun mal eben NICHT immer cool an! Und die Sorgen ums Kind werden (zumindest bei mir) durch die Hormone auch nicht weniger – ganz im Gegenteil.

    Natürlich sollte man trotzdem versuchen das Ganze auch zu genießen, denn es ist im Grunde trotz allem ja auch einfach was wunderschönes. 💕💕💕 und ich versuche meinem Körper und meinem Baby zu vertrauen, dass sie alles genau richtig machen – von ganz alleine.
    Aber trotzdem darf man auch mal weinen und heulen und fluchen und man darf sich auch mal verrückt machen und vor allen Dingen darf und sollte man mit anderen darüber sprechen, wie deren Erfahrungen sind.

    Also meine Liebe, mach genau so weiter mit dem Blog und schreib alles auf, was dir durch den Kopf geht. 😘
    Und ich hoffe es hilft dir deine Sorgen immer kleiner werden zu lassen von anderen zu hören und dass du deine SS immer mehr genießen und deinem Körper immer mehr vertrauen kannst. Dass das nicht selbstverständlich für dich ist, ist nach deinem Weg nur allzu verständlich. 😘😘😘

    Gefällt 1 Person

  8. Ok. Beim Wort „Wahrscheinlichkeitsberechnung“ fühle ich mich direkt angesprochen 😀

    Ich lese gerne mit, aber wenn du nur kuschelweiche EinhornglitzerSchulterklopferSchmeichelfaserWattebäuschchenPseudomitfühlendeBestätigungs-Kommentare verträgst, dann schreib‘ keinen Blog, sondern Tagebuch.

    Ich habe einfach das Gefühl, dass Frauen, die durch künstliche Befruchtung schwanger werden, jegliches Urvertrauen verlieren und sich zu Sklaven von irgendwelchen Werten, Tabellen, Erfahrungsberichten und Ärzten machen.

    „…und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben“ (Hesse)

    Gib dich dem Zauber hin …

    PS.: ich wollte dich mit meinem Kommentar nicht kränken, sondern nur aufrütteln, damit du aus deiner destruktiven Spirale des Zweifels herauskommst. Hat offenbar nicht funktioniert.

    Aber ok. Lernfähig, wie ich bin, hier ein neuer Versuch:

    Oh, du Süüüüüße, ich kann dich so gut verstehen. Mein Bauch war in SSW 15+1/2 (2.Tageshälfte nach dem Stuhlgang) auch irgendwie ganz schräg. Dann hab‘ ich mich hingesetzt und einen Pups gemacht. Aaaaaach, ich verstehe dich sooooooo gut, meine Liebste. Mach dir bitte keine Sorgen. Du wirst sehen, bald scheint dir die Sonne wieder aus dem Popöchen. Kiss kiss xoxoxo

    Gefällt mir

    1. Ok. Bei folgendem Satz fühle ich mich angesprochen: „Ich habe einfach das Gefühl, dass Frauen, die durch künstliche Befruchtung schwanger werden, jegliches Urvertrauen verlieren und sich zu Sklaven von irgendwelchen Werten, Tabellen, Erfahrungsberichten und Ärzten machen.“
      Mimimimi: Sie können sorgenvolle KiWu-Frauen nicht ertragen und werden auch noch ausfallend!
      Ich schlage vor, Sie führen Tagebuch zu Ihrer Selbstbestätigung darüber, anstatt öffentlich zu kommentieren, dann scheint auch Ihnen die Sonne wieder aus dem Popöchen. Kiss kiss xoxoxo

      Gefällt 1 Person

    2. Also sag mal gehts noch? Den letzten Teil hättest du dir sowas von sparen können! Erst entschuldigen und dann so frech sein. Die Sorgen einer werdenden Mutter mit einem Pups zu vergleichen???
      Ich finde auch dass man sich nicht zu viele Sorgen machen sollte, die macht sie sich aber sicher nicht mit Absicht weil sie sich dabei so gut fühlt.
      Ein bisschen mehr Empathie oder einfach die Klappe halten wenn man nichts konstruktives zu sagen hat.

      Gefällt 1 Person

      1. Unfassbar, was seid ihr denn für humorlose, verkrampfte Hennen 😀

        Nehmt euch doch bitte nicht gar so wichtig. Aber okay, künstliche Befruchtung ist ein Akt maximaler Egozentrik, da darf man natürlich nur selbstbezogen und selbstmitleidig die eigene Wichtigkeit zelebrieren. Lachen verboten.

        PS.: Pschyrembel habe ich berufsbedingt gelesen. Kann ich nicht empfehlen, sonst bekommt ihr noch mehr Gelegenheit, euren Mikrokosmos mit physiologischen Parametern zu füttern und euch darüber zu fürchten.

        Genießt einfach das Leben, es ist WUNDERBAR ♡

        Gefällt mir

    3. Was soll denn das hier?
      Wenn du keine Sorgenblogs lesen willst, mach es halt nicht. Lies den Pschyrembel, der ist emotionslos geschrieben. Vielleicht verträgst du das besser. Aber hier nochmal rumzukacken?
      Und – als Anregung: ob ICSI-(o.ä.)Frauen wohl einen Grund haben, am Vertrauen in den eigenen Körper zu zweifeln?

      Gefällt 1 Person

    4. Liebe Mira,
      deinen Versuch des Aufrüttelns finde ich grundsätzlich gar nicht verkehrt. Die Absicht dahinter ist auch ok. Dennoch finde ich die Art und Weise unpassend.
      Denn du hast es durchaus richtig erkannt: Frauen, die soviel durchgemacht haben, verlieren manchmal das Urvertrauen. Leider. Schließlich ist ein solch langer Kinderwunschweg auch traumatisierend… nicht für jede, aber für manche.

      Und bei einem traumatisieren Menschen, hilft es nun mal nicht, ihn aufzufordern, sich zusammenzureisen. Deswegen auch der Titel meines Blogs. 😉

      @ heartbeat: ich hatte schon überlegt, einfach profilaktisch noch eine Sitzung bei meiner Therapeutin zu machen, um diese Veränderungen zu besprechen. Vielleicht wäre das ja auch für dich ne Option? Wäre doch toll, wenn du nicht mehr gar so viel Angst hättest…

      Beste Grüße, Frau Zweistrich 😍 (früher: Einstrich )

      Gefällt 1 Person

    5. Ich kann da leider nur müde lächeln. Leider hast du immer noch nicht richtig gelesen oder verstanden. Aber das macht nichts. Du kannst eben nicht in mich oder jemanden wie mich hineinsehen und verstehen wie es mir geht. Das ist in Ordnung.
      Allerding habe ich keine Lust auf Ironie und Sarkasmus und Beleidigung schon gar nicht. Wenn ich ein Tagebuch führen wollte hätte ich das getan. Doch so könnte ich weder anderen Kiwu Mädels helfen noch könnten sie mir helfen. Und (auf die Gefahr hin mich schon wieder zu wiederholen) deshalb bin ihr hier und deshalb ist das hier mein Blog.
      Also da ich dir mit meinem Mimimi ja sowieso auf den Keks gehe, bitte: Liest nicht mehr mit und schreib mir auch nicht mehr.

      Gefällt mir

  9. Was für dumme Kommentare dich teilweise erreichen. Das tut mir Leid. Du darfst dir Sorgen machen! Und bitte, sei nicht auch noch enttäuscht von dir, weil du deine Schwangerschaft nicht so genießen kannst, wie du es dir wünschst. Mit den Kindsbewegungen wird es bestimmt besser. Aber! Ich muss dich leider vorwarnen: so richtig hören die Sorgen nur wieder auf. Denn du bist jetzt Mutter und dein Instinkt sagt dir, dass es nun nichts wichtigeres mehr gibt als dein Kind. Wenn es auf der Welt ist, wirst du dir weiter Sorgen machen. Und wenn es erwachsen ist, vermutlich auch noch. Denn leider kann deinem Kind, wie jedem von uns, etwas zustoßen. Ständig. Wahrscheinlich wird aber alles gut sein. Und deine Sorgen unbegründet. Trotzdem ist es okay. Und es zeigt doch am Ende nur, wie sehe du dein Kind – jetzt schon – liebst.
    Halte durch. Alles wird gut! Und du bist eine tolle Mutter ♡

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s