Schwangerschaft - Tagebuch

SSW 31 – 30 +1 – Ultraschall & CTG

Heute morgen gings dann auch (endlich) wieder zum Frauenarzt. Diesmal musste ich nicht so lange warten wie sonst immer. Nach dem üblichen Labor Kram durfte ich auch schon hoch in den CTG Raum. Dort bekam ich erst mal mein eigenes Bauchband, das ich jetzt jedes Mal mit bringen muss. Ich musste mich auf die rechte Seite legen und bekam diese beiden Knopfdinger unter das Bauchband. Kurz wurden mir noch die drei Linien erklärt die auf dem Ausdruck zu sehen sein würden. Ehrlich gesagt hab ich aber nur bei den Herztönen aufgepasst. Denn der Herzschlag war sofort zu hören ❤ und als ich alleine war, habe ich erst mal ein paar Tränchen vergossen.

IMG_6571[1]15 Minuten war ich dann alleine, dann wurde kontrolliert. Baby M. hatte aber anscheinend gar keine große Lust auf CTG. Wieder so eine Sache wo wir aus der Reihe tanzen. Wo andere Babys wohl den Knopf wegtreten und aktiv sind, schläft meins Selenruhig weiter. Ich konnte es zwar zwischendurch spüren und getreten hat es auch ein paar mal, aber die Ausschläge auf dem Ausdruck waren wohl nicht optimal genug und es war mehr Schlafphase zu sehen als alles andere. Deshalb wurde an meinem Bauch gerüttelt, was Baby M. aber auch mir überhaupt nicht gefallen haben. Macht man das so um die Kinder zu wecken? Ich war ein bisschen erschrocken hab aber auch nichts gesagt. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich nicht gefragt zu haben und ich glaube ich möchte das auch nicht wieder so haben. Das war nicht schön und hat mir mehr Sorge gemacht als es irgendas gebracht hätte.

Die Ärztin war mit uns beiden aber zufrieden. Sie fand an dem Ausdruck und den Auschlägen nichts schlimmes. Herzfrequenz war gut und lag immer bei 130/140. Wehen waren keine zu sehen und deshalb durfte ich dann auch schon weiter zum Ultraschall. Und auch hier war alles in Ordnung. Das Kleine Krümelchen lag mit dem kopf nach unten, Händchen vor dem Mund, Beine zum Gesicht geklappt. Das erklärt auch wie und wo ich es spüre. ca. 42 cm und 1.600 g hat es mittlerweile schon und damit liegen wir so ziemlich genau im Rahmen. Ein Bildchen hab ich nicht bekommen, aber mein Mann hat ja wieder alles augenommen. Ich hab für ihn die Herztöne aufgenommen, weil er beim CTG noch nicht da war.

Wir haben also alles in allem ein gesundes, kleines, großes Baby welches ganz genau 30+1 entspricht. Gut, es ist ne kleine Schlafmütze, aber die Ärztin hat mir keinerlei Grund zur Sorge gemacht. Ist halt einfach etwas ruhiger.

Advertisements

11 Kommentare zu „SSW 31 – 30 +1 – Ultraschall & CTG

  1. Ja das mit dem Rütteln macht man zum Wecken, man kann aber auch einfach aufstehen oder ein großes Glas Wasser trinken, das weckt die Kinder meist auch und ist, wie ich finde, die deutlich angenehmere Variante.

    Es ist faszinierend wie unterschiedlich Kinder doch sind, ich kenne es auch von der Arbeit so, dass ganz viele Kinder beim CTG seelenruhig schlafen (und geweckt werden müssen, wenn die Herztöne dabei zu „eingeengt“ sind, was im Schlaf normal ist, in der Wachphase aber nicht, daher weckt man) und dann gibt es Kinder die das CTG hassen und totales Rambazamba machen und versuchen „abzuhauen“.

    Jetzt wo du schreibst, dass dir erklärt wurde welche Linie wofür steht fällt mir auf, dass die bei mir NIX zum CTG erklärt haben. Gut, ich brauchs auch nicht, ich kenne CTG von der Arbeit, aber das wusste die Arzthelferin nicht. Aber das ist leider sowieso ne doofe Kuh bei mir. 😖

    Gefällt 1 Person

    1. Beim GVK hab ich davon meiner Hebamme erzählt und sie fand das auch nicht gut. Sie riet mir wenn ich das schon selbst unangenehm fand, zu sagen das sie das nicht mehr machen sollen. Ich mein man kann ja immer noch am Bauch rütteln, wenn was trinken, aufstehen oder so nicht klappt.

      Gefällt 2 Personen

    1. Wenn sie mich wenigstens vorgewarnt hätte. Nö. Schon rüttelte sie drauf los und ich lag nur da und konnte gar nichts machen.
      Man muss mich jetzt auch nicht jedes Mal fragen ob man mich anfassen darf, aber meine Hebamme macht sowas zum Beispiel. Sie fragt vorher und erklärt dann auch genau was sie macht und warum.

      Gefällt 2 Personen

  2. Bei uns war das auch so, unsere Kleine hat ganz selten mal getreten und oft geschlafen. Drei Wochen vor der Geburt wurde ich wegen des ruhigen CTG sogar von meinem Arzt ins Krankenhaus geschickt. Das war aber unnötig und die Hebamme im Kreißsaal war sehr verwundert darüber. Danach habe ich immer selbst ein paar Mal am Bauch geschüttelt (sanfter als die Arzthelferinnen das machen), damit das CTG nicht zu ruhig wird. Nachts so gegen 3 Uhr wäre es etwas aufregender gewesen, ansonsten war sie immer ruhig 😂 Heute ist sie es dafür nie 🙈😌

    Gefällt 1 Person

    1. Ich schwöre, als ich zu Hause war, ging auch ordentlich die Party ab. Als hätte es gemerkt das jetzt jemand aufmerksamkeit von ihm braucht und es sich gedacht hat… Nö! Macht ihr mal ich schlafe.

      Vielleicht stupse ich beim nächsten Mal einfach ein bisschen mit meinem Finger. Jetzt wo ich das ja weiß kann man ja selbst auch ein bisschen was „steuern“. Weiß man vorher aber ja alles nicht.

      Gefällt 1 Person

      1. Wusste ich vorher auch nicht…nach ein paar (sehr nervigen und stressigen) Stunden im Krankenhaus wusste ich es dann besser. Denn komischerweise war ICH mir die ganze Zeit sicher, dass alles ok ist – ich kannte es ja, dass sie manchmal tagsüber sehr ruhig ist.

        Außer direkt bei der Geburt (da sind die Herztöne teilweise ziemlich abgesackt), habe ich ein CTG sowieso nie als besonders sinnvoll empfunden. Aber es war schön, die Töne zu hören 😊

        Gefällt 1 Person

  3. Dann hast du halt eben einen etwas ruhigeren Bauchbewohner. Ist doch ganz normal. Jeder Mensch ist eben anders und das fängt im Bauch schon an. Meine Kinder haben auch unterschiedlich auf das CTG reagiert. Bei meinem Sohn haben sie damals in der Klinik einen klingelnden Wecker an den Bauch gehalten, damit er beim CTG aufwacht… 🙈 Hab dann auch immer mal selbst etwas gestubst oder gewackelt, wenn ich das Gefühl hatte es war zu ruhig im Bauch. Aber wenn die Schwestern so unverhofft eingreifen, das ist schon manchmal blöd. Ich hatte das in der Klinik beim Stillen. Da hat eine Schwester auch nach meiner Brust gegriffen und sie meinem Kind in den Mund gesteckt. So schnell konnt ich gar nicht gucken. Das war auch nicht gerade feinfühlig – zumal die Brust mit beginnendem Milcheinschuss auch eher empfindlich ist… 😞

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s