Schwangerschaft - Tagebuch

SSW 34 – 33+0 – Wochenwechsel

Rückblick SSW 33:

Neuzugänge für das Baby & Mama: Fürs Baby gabs noch einen Schlafsack, zwei Strumpfhosen und zwei Schlafanzüge. Außerdem ist endlich eine Fräulein Hübsch Trage bei uns eingezogen. Ich hatte eine ganze Weile nach einer gebrauchten geschaut die mir gefällt. Jetzt ist eine da. Zählt das Babybauchshoting auch? Dann sind hier von die Bilder gestern fertig geworden.

Schwangerschaftsstreifen: keine, keine Linea Negra.

Schlafverhalten: Unverändert… das wird in diesem Leben nichts mehr.

Schönster Augenblick der Woche: Ich weiß das wiederholt sich, aber es werden immer Malias Bewegungen sein. Es sind jetzt nur noch 6+/- Wochen. Und auch wenn ich mich mehr drauf freue sie in meinen Armen zu halten, als ich das je ausdrücken könnte, genieße ich jeden Moment.

Schreckmoment der Woche: Es betrifft nicht mich persönlich und ich hab nur davon gehört… doch wenn man das liest, dann schluckt man und deshalb setz ich hier mal eine Triggerwarnung ein. Schwangere sollten erst am Punkt Kindsbewegungen weiterlesen. Die Bekannte einer Freundin, die sich im selben Stadium der Schwangerschaft befand wie, musste ihre kleine tot zur Welt bringen. Eine ungeheuerlich schreckliche Vorstellung, die mir für die gesamte Familie sehr leid tut. Und doch fängt auch sogleich das eigene Gedankenkarussel wieder an zu spinnen. Ihr wisst sicher was ich meine, aber mehr mag ich grad auch gar nicht sagen. Das ist alles einfach viel zu schrecklich…

Kindsbewegungen: Der Bauch wackelt an manchen Tagen echt ziemlich arg. Anfang der Woche, als mein Mann und ich im Kino waren und Star Wars geschaut haben, wollte die Kleine wohl mit gucken. Die ganzen 2,5 Stunden hat sie gestrampelt und sich hin und her bewegt. Gestern Abend war es sogar ziemlich wild im Bauch. So stark wars wirklich noch nie. Nach einer Weile war es auch etwas unangenehm und ich hab eine halbe Stunde lang meinen Bauch/ihren Rücken und ihr Füßchen gestreichelt, ehe dann eine Weile Ruhe war. Wahrscheinlich hat sie den Papa vermisst, der im Moment viel unterwegs ist. Ich spüre auch viel besser wie sie jetzt liegt und weiß das sie akuell Schädellage liegt, Rücken rechts, Füße links.

Hunger: im Moment nichts bestimmtes mehr, Milch geht aber immer

Abneigungen: keine

Geschlecht: Mädchen ❤

Geburtsanzeichen: keine, nach wie vor Übungswehen, mit zunehmender Babyaktivität sind sie auch häufiger und manchmal auch stärker

Symptome: Ich bin eine Dampflock. Echt peinlich manchmal. Ich gehe so langsam, das ich die Leute schon immer vorschicke, wenn ich merke das ich nicht hinter her komme. In der Zeit wo ich zum Auto laufe, hat mein Mann die Einkäufe schon halb verstaut. Lange an einer Stelle stehen oder liegen ist nach einer Weile unangenehm. Das geht arg auf die Symphyse und schmerzt im Schambein, wie starker Muskelkater. Drehen im Bett ist ein echter Kampf von dem ich immer wach werde. Komischerweise klappt aufrecht sitzen auf der Couch mit Füße hoch am besten. Und nach zwei Tagen Urlaub und Wochenende wo ich mich legen, setzten und gehen konnte wie ich wollte, war es s viel besser. Morgens und Abends ist meine Nase ständig verstopft.

Das sagt die Waage: Schon beim FA letzte Woche hatte ich auf einmal weniger auf der Waage. Und auch heute war es dazu fast wieder unverändert. +10,1 kg sind es jetzt. Meine App sagt das die Zunahme nun abnimmt, aber ich frag mich natürlich ob das wirklich normal ist. Ist ja nich so das es auf einmal zwei Kilo sind und ich beschwer mich sicher nicht, aber naja… das Karussell halt.

Bauchnabel & Bauch: Der Bauchnabel ist drinnen. Der Umfang ist in etwa gleich geblieben, aber der Bauch ist trotzdem nochmal gewachsen. Er ist noch ein Stück hch gewachsen und runder geworden. Der Umfang ist aber anscheinend nicht mit gewachsen. Logik?

Stimmung: Gelöst, deutlich entspannter, trotz des Schreckmoments. Und das nur weil ich zu Hause geblieben bin. Ja, es hat sich irgendwie nicht richtig angefühlt, hatte sogar ein schlechtes Gewissen, aber wisst ihr was? Es war und ist richtig. Mir geht es besser. Nicht das es mir jetzt mega schlecht gegangen ist, aber der Kopf ist einfach freier. Die Schmerzen im Schambein sind besser und es gibt niemanden mehr der was von mir will und mir Druck macht. Ich kann mir den Tag so einteilen wie ich es möchte, ich kann die Hand auf meinen Bauch legen wann ich will und wie lange ich will. Ich kann ausschlafen (wenn es ginge),  ich kann noch Dinge erledigen und mich um so Sachen wie die Kliniktasche kümmern.

Advertisements

2 Kommentare zu „SSW 34 – 33+0 – Wochenwechsel

  1. Huhu. Im Kino war es vielleicht etwas zu laut für Malia, weshalb sie so viel gestrampelt hat. Babys hören tatsächlich schon sehr gut im Mutterleib und dir Hebamme vom Geburtsvorbereitungskurs hatte uns sogar erzählt, dass sie schon erlebt hat, dass ein Baby seiner Mutter im Bauch die Rippen gebrochen hat, weil es so sehr gestrampelt hat, als die Mutter auf einem Konzert war.
    Also, kannst ja mal gucken, ob die Bewegungen weniger heftig sind, wenn du einen Pullover oder eine Decke als Schalldämpfer über den Bauch legst, falls ihr nochmal ins Kino geht vor der Geburt 😉
    Ansonsten: genieß die Feiertage und den Mutterschutz und entspann dich ganz viel 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s