Schwangerschaft - Tagebuch

SSW 38 – 37+2 – Und dann gehts ganz schnell

Mein Mann und ich haben lange gesprochen. Ich habe noch mit meiner Hebamme telefoniert, ein bisschen das Internet befragt und eure Anworten gelesen. Die Entscheidung ist uns beiden nicht leicht gefallen und kam mit einigen Tränen meinerseits daher, doch letztlich haben wir entschieden das wir den Kaiserschnitt machen werden. Wir wissen beide das es die richtige Entcheidung ist. Das richtige für Baby Malias Versorgung und meine „Gesundheit“. Die ist uns nicht leicht gefallen, auch wenn sich das für manch andere so anhören mag.

Tja, warum also noch lange warten… ich habe heute morgen dann gleich in der Praxis angerufen. Die wollten alles für mich in die Wege leiten. Keine fünfzehn Minuten später bekam ich schon den Rückruf. Da ich schon zur Geburtsanmeldung im Krankenhaus war, muss ich nicht nochmal vorstellig werden und deshalb ging es auch alles sehr schnell. Malia wird am 26.01 per Kaiserschnitt geholt!

Das ist in einer Woche! Nur noch eine Woche mit Baby im Bauch. Nur noch eine Woche mit Wochenwechsel. Nur noch eine Woche, mit den wunderschönsten Bewegungen im Bauch die man sich vorstellen kann. So hab ich mir das sicher nicht vorgestellt. Aber bis zu diesem Tag war es in meinem Leben selten so wie ich mir das vorgestellt habe. Es kommt eben alles doch anders als man denkt.

Das geht alles sehr schnell und angekommen ist das noch nicht bei mir. Ich glaube ich werde noch ein paar Tage brauchen um das sacken zu lassen. Ein leichtes Gefühl von Angst kommt nun seit ich den Termin kenne auch hinzu und ich hoffe das alles gut geht… aber fürs erste muss ich das alles erst mal verarbeiten…

Advertisements

15 Kommentare zu „SSW 38 – 37+2 – Und dann gehts ganz schnell

  1. Liebe liebe liebe Stilheatbeat,

    gestern kam ich nicht zum schreiben, daher nun heute!
    Ich weiß garnicht genau, wo ich gerade anfangen möchte zu schreiben…
    Ich glaube dir, dass das alles ein ganz schöner Schock für dich/euch war. Es kam jetzt verdamt schnell und auch unerwartet. Das nimmt mit… du hattest es anders geplant. Wolltest, dass Malia selbst aussuchen kann, wann sie kommt und wolltest auch einmal eine >natürlichenatürlichen< Geburt verbindest. Das verstehe ich. Mir ginge es in deiner Stiuation bestimmt ganz genauso! Und dennoch: Du hast nicht versagt!!! Versagt hättest du, wenn du trotz all der ärztlichen Bedenken das Risiko für dich und euer Baby auf dich genommen hättest! Es gibt triftige Gründe für eure Entscheidung und du wirst nächste Woche eure gemeinsame Tochter zu Welt bringen. Dein Mann wird dabei sein und ab da seid ihr zu Dritt! Auch ein Keiserschnitt hat etwas positives! Du weißt genau, wann es soweit sein wird. Ihr könnt euch vorbereiten und euch gemeinsam darauf hin freuen! 🙂
    Ich hoffe, ich bin dir mit diesem Text nicht zu Nahe getreten. Ich möchte keine Ratschläge oder so geben, denn das steht mir nicht zu und ich könnte es auch nicht… Ich freue mich einfach nur für dich, dass du bald euer Mädchen in den Arm nehmen könnt! Wie und auf welche Weise ist da doch nur Nebensache, denn als ich deinen Blog "damals" kennenlernte, warst du noch lange nicht schwanger und nun ist alles gut bei euch!… Ich wünsche mir ein ebensollches HappyEnd, wie das eure. Ob mit Keiserschnitt, oder Ohne 🙂

    Liebe Grüße und bis bald!

    Gefällt 1 Person

  2. Ha, der ganze Text war noch gespeichert. Hier also nochmal! Entschuldige!
    Du kannst die alten beiden Nachrichten gerne löschen!

    Liebe liebe liebe Stilheatbeat,

    gestern kam ich nicht zum schreiben, daher nun heute!

    Ich weiß garnicht genau, wo ich gerade anfangen möchte zu schreiben…
    Ich glaube dir, dass das alles ein ganz schöner Schock für dich/euch war. Es kam jetzt verdamt schnell und auch unerwartet. Das nimmt mit… du hattest es anders geplant. Wolltest, dass Malia selbst aussuchen kann, wann sie kommt und wolltest auch einmal eine >natürlichenatürlichen< Geburt verbindest. Das verstehe ich. Mir ginge es in deiner Stiuation bestimmt ganz genauso! Und dennoch: Du hast nicht versagt!!! Versagt hättest du, wenn du trotz all der ärztlichen Bedenken das Risiko für dich und euer Baby auf dich genommen hättest! Es gibt triftige Gründe für eure Entscheidung und du wirst nächste Woche eure gemeinsame Tochter zu Welt bringen. Dein Mann wird dabei sein und ab da seid ihr zu Dritt! Auch ein Keiserschnitt hat etwas positives! Du weißt genau, wann es soweit sein wird. Ihr könnt euch vorbereiten und euch gemeinsam darauf hin freuen! 🙂
    Ich hoffe, ich bin dir mit diesem Text nicht zu Nahe getreten. Ich möchte keine Ratschläge oder so geben, denn das steht mir nicht zu und ich könnte es auch nicht… Ich freue mich einfach nur für dich, dass du bald euer Mädchen in den Arm nehmen könnt! Wie und auf welche Weise ist da doch nur Nebensache, denn als ich deinen Blog "damals" kennenlernte, warst du noch lange nicht schwanger und nun ist alles gut bei euch!… Ich wünsche mir ein ebensollches HappyEnd, wie das eure. Ob mit Keiserschnitt, oder Ohne 🙂

    Liebe Grüße und bis bald!

    Gefällt mir

    1. Okai, er schneidet beim Abschicken die hälfte des Textes raus… Keine Ahnung, wie ich das beheben soll. Ich kopiere hier den Teil rein, der fehlt:

      Geburt erleben. Das verstehe ich… Auch wenn ich als noch-nicht-einmal-Schwangere leicht reden kann, möchte ich dir dennoch mitgeben, dass das Leben selten so läuft wie geplant und eine Schwangerschaft/Geburt sowieso nicht. Du/ihr hast/habt so viel geschafft! Du standest kurz davor dich mit dem Gedanken abfinden zu müssen, niemals Mutter werden zu können und nun hast du einen fertigen, kleinen Menschen im Bauch. Du hattest eine komplikationsarme Schwangerschaft, die du trotz der ganzen Angst richtig genossen hast. Ihr habt es geschafft eine Familie zu werden und auch mit Keiserschnitt bist du hinterher dennoch Mama eines tollen Babys. Eine Geburt ist immer unerwartet und läuft niemals so wie vorgestellt oder gewünscht. Ich denke es ist nicht die Entscheidung, die dir schwer fält (denn zu gunsten deiner und Malias Gesundheit gab es ja nur diese Option), sondern das aufgeben all der Vorstellungen die du mit einer natürlichen

      Gefällt mir

  3. Liebe heartbeat,

    ich bin eine stille Leserin und habe mit großer Freude Deinen Blog verfolgt. Meine Geschichte ist so ähnlich zu Deiner und ich kenne das ganze Hoffen und Bangen so gut…wir haben uns letztendlich auch für einen Kaiserschnitt entschieden um die Gesundheit von Mutter und Kind nicht zu gefährden, und es war das beste was wir tun konnten. Genau deshalb wollte ich Dir einen ungefragten Ratschlag geben, weil Du mir unbekannterweise so sympatisch bist und weil es etwas ist, das bei mir nicht so war und ich bis heute denke könnte ich die Uhr zurückdrehen dann würde ich nur diese eine Sache ändern: Wenn das Baby gesund ist und atmet (was es bei mir war), dann zuerst kurz auf den Bauch/die Brust legen lassen, bevor es in den Nebenraum kommt und untersucht wird. Mir wurde es „nur“ kurz gezeigt und ich habe es dann erst auf dem Zimmer wieder gesehen. Das war auch ok, aber das Tüpfelchen auf dem i wäre es gewesen, wenn ich es auch direkt hätte spüren können.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute, in nur einer Woche wirst Du das größte Wunder und die schönsten Gefühle erleben, die es auf dieser Welt gibt – auch wenn das etwas kitschig klingt.
    Ganz liebe Grüße!

    Gefällt mir

  4. Wie aufregend! Noch ein Januarbaby 😍😍😍 ich bin ganz hibbelig. Ich kann kaum glauben wie ihr euch fühlen müsst, ich würde wahrscheinlich keine Nacht mehr durch schlafen. 🙈 ich wünsche euch alles erdenklich Gute für die Geburt. Es ist trotzdem ein so zauberhafter Moment. Vergess die Taschentücher nicht!!! 😘

    Noch ein kleiner Vorteil vom Kaiserschnitt: der Wochenfluss ist echt angenehm 😅 😅 😅

    Gefällt mir

  5. Oh wow! Nächste Woche seid ihr zu dritt! 😍
    Wie aufregend! Und ich glaube, wenn du es akzeptieren kannst, wie es ist und dass du die richtige Entscheidung getroffen hast und auch nicht daran zweifelst, umso besser geht es dir danach damit. So habe ich das bei anderen erlebt.
    Alles Liebe, denk an dich

    Gefällt mir

  6. Oh ich fühle mich gerade so zurück versetzt in den August 2016.. ich wollte eigentlich auch keinen Kaiserschnitt, aber klar war auch für mich dass es dem Kind (und mir) gut gehen muss!
    In diesem Countdown zu leben fand ich schrecklich 🙈 aber jetzt geht’s schnell ❤️
    Du hast den atemberaubendensten Augenblick vor Dir, wenn die Kleine endlich da ist!!! Ich könnte schon wieder heulen 🙈🙈🙈
    Ich habe meinen kleinen direkt nach der Erstversorgung ins Bonding Band bekommen, das tat ihm und mir gut. Macht deine Klinik wahrscheinlich auch so?

    Alles alles Liebe für euch, bald seid ihr endlich zu dritt 🍀🍀🍀

    Gefällt mir

  7. Ich glaube auch, dass das definitiv die richtige Entscheidung war! Aber ich weiß auch, wie schwer es einem fällt zu akzeptieren, dass man nicht spontan entbinden wird. Und ganz ehrlich? Ja, so ein Kaiserschnitt ist doof. Es ist doof nach der Geburt körperlich so eingeschränkt zu sein. ABER alles was dich nach der Geburt interessieren wird ist deine gesunde zauberhafte Tochter. Alles andere ist dann total egal. Und man kann auch nach Spontangeburt körperlich total eingeschränkt sein. Oder man hat fast 24h Wehen und ist bereits völlig erschöpft wenn der Kaiserschnitt gemacht werden muss, hat bereits über 36h nicht geschlafen und ist entsprechend zusätzlich erschöpft wenn das Kind dann da ist…. 😞 Ich habe furchtbar geweint als die Entscheidung zur Sectio fiel. Dazu kam, dass es bei mir in Vollnarkose gemacht werden musste. Das ist schon doof. Aber für den Papa war es toll, er hat die Kleine wenige Minuten nach der Geburt auf seine nackte Brust bekommen und da war sie dann bis sie mir auf die Brust gelegt wurde. Ich hab zudem vermehrt geblutet und mein Hb war/ist total im Keller und ich war erstmal ganz schön erschöpft nach der Geburt.
    Und trotz all dem habe ich bereits kurz nach der Geburt meinen Frieden damit gemacht. Man schaut sein kleines Wunder an und nichts anderes ist wichtig. ❤
    Und du wirst „fit“ und ausgeschlafen zum Kaiserschnitt fahren, wirst wach sein und die Geburt miterleben, den ersten Schrei hören und sie dann direkt auf deine Brust gelegt bekommen (ich hoffe das macht man in deiner Klinik so?)
    Ich habe im Krankenhaus nahezu durchgehend mit ihr im Haut zu Haut Kontakt gekuschelt und kann dir das nur ans Herz legen. Das wird euch beiden furchtbar gut tun. Und es wird dir total egal sein auf welchem Weg sie geboren wurde. Und wenn du beim ersten Aufstehen die Krise bekommst weil es echt ganz schön weh tut, dann denk ganz fest daran, dass es nur die ersten 2,3 Mal so weh tut. Und dann wird es immer weniger. Versprochen! Es wird sooo schnell wieder besser, mein Kaiserschnitt ist gerade mal 1 1/2 Wochen her und ich kann mich fast schon wieder so bewegen wie vorher.
    Ich würde das Risiko mit der Symphyse auch nicht eingehen, denn DAS wäre richtig doof! Dagegen ist die mobile Einschränkung nach nem KS ja ein Witz…
    Ich wünsche euch alles Gute für die bevorstehende Geburt und dass es für dich und euch ein wundervoll magischer Moment wird – denn der wird es auch bei einem Kaiserschnitt 😘❤

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s